Full denture goes digital

Ein innovativer Ansatz zur digitalen Fertigung von Totalprothesen in zwei Sitzungen

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky, MBA
Veröffentlicht im teamwork J CONT DENT EDUC 01/2016

Full denture goes digital

Ein innovativer Ansatz zur digitalen Fertigung von Totalprothesen in zwei Sitzungen

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky, MBA
Veröffentlicht im teamwork J CONT DENT EDUC 01/2016

Auszug aus dem Artikel […] Die Herstellungsweise von Totalprothesen, ein häufig verwendetes Therapiemittel in der Zahnheilkunde, ist im Umbruch. Moderne Fertigungsverfahren ermöglichen bereits heute die digital unterstützte Herstellung von Kunststoffbasen für Totalprothesen, die die Qualität herkömmlich hergestellter Prothesen in Bezug auf Passung und Materialeigenschaften überholt haben. Ein mehrfach in der jüngsten Literatur beschriebener qualitätsverbessernder Effekt resultiert beispielsweise aus der intraoralen digitalen Erfassung der gesamten Berührungsfläche zwischen Prothesenbasis und Schleimhaut. Aufgrund der mikrometergenauen Erfassung des Scanbereichs ergibt sich ein optimierter Halt der Prothese durch einen verbesserten Saugeffekt, der durch den sich zwischen Schleimhaut und Prothesenbasis befindlichen, extrem dünnen Speichelfilm erzeugt wird. Einen neuen Ansatz in diesem Bereich liefert das Baltic Denture System. Hier werden aus Fräsrohlingen, die bereits vorgefertigte, idealisierte Zahnaufstellungen enthalten, Totalprothesen im Sinne eines „Backward Planning“ erstellt.

Auszug aus dem Artikel […] Mit dem Baltic Denture System erreicht die Totalprothese einen neuen Stellenwert in der zahnärztlichen und zahntechnischen Umsetzung. Besser als zuvor verbindet sie den Ansatz einer funktionellen und ästhetischen Versorgung von zahnlosen Patienten mit totalen Prothesen und deren wirtschaftliche Herstellung. Das System eignet sich für die Versorgung von Standardfällen, stößt aber bei ungünstigen Bisslagen an seine Grenzen. Allerdings bringen die erhebliche Zeitersparnis durch die Reduzierung der Behandlungssitzungen, die klare Kommunikation zwischen Zahnarzt, Patient und Labor sowie die hohe Materialgüte Vorteile für alle Beteiligten. Diese zeigten sich in dem Fallbeispiel auch an der verbesserten Kommunikation mit der Patientin. Die Stellung und Ausrichtung der Zahnreihen konnten mit dem BD Keyset gemeinsam erarbeitet werden. Damit wurde die Prozesssicherheit erhöht und die Nacharbeit erheblich reduziert. Auch die genaue Passung der neuen Prothesen stellte die Patientin in hohem Maße zufrieden. […]