Effizient und „genau“

Fertigung von Röntgen- und Bohrschablonen ohne Umkehrprozesse

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky, ZTM Daniel Ellmann
Veröffentlicht in BDIZ EDI konkret, 01/2019

 Effizient und „genau“

Fertigung von Röntgen- und Bohrschablonen ohne Umkehrprozesse

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky, ZTM Daniel Ellmann
Veröffentlicht in BDIZ EDI konkret, 01/2019

Auszug aus dem Artikel […] Die zahnärztliche Implantologie gewinnt aufgrund einer wachsenden Zahl älterer Patienten und des generellen Wunsches nach festsitzendem oder bedingt herausnehmbarem Zahnersatz im Lücken- und Freiendgebiss zunehmend an Bedeutung. Besonderen Stellenwert erlangt dabei die Realisierung einer naturidentischen Zahnästhetik und eines verbesserten Kaukomforts. Einem erfolgreichen implantologischen Eingriff gehen naturgemäß eine ordentliche Befunderhebung sowie eine gesicherte Indikationsstellung voraus, die das individuelle Risikoprofil eines jeden Patienten ermitteln. Mit einem Backward Planning, bei dem die Implantatversorgung „rückwärts“ vom idealen Implantatzahnersatz aus geplant wird, können Risiken frühzeitig erkannt und noch im Vorfeld der eigentlichen chirurgischen Implantation abgestellt werden.

Auszug aus dem Artikel […] Neben klassischen Zahnersatzrestaurationen sind vielseitig anwendbare Fräs- und Fertigungssysteme auch im Bereich kieferorthopädischer Versorgungen beliebt. Dies spiegelt sich in gemeinsamen Entwicklungen wider, die Organical CAD/CAM mit dem kieferorthopädischen Speziallabor Cultus Dentes in Berlin vorantreibt. Hierunter gehört unter anderem die Fertigung metallfreier Zahnspangen (metallreduziert bei zusätzlichen, aktiven Elementen). In Kombinationstherapie mit und ohne Aligner handelt es sich um ein neu entwickeltes Konzept, das speziell für Zahnkorrekturen im Wechselgebiss von Kindern und Jugendlichen geeignet ist und ebenso zur Stellungskorrektur bei der Erwachsenenbehandlung. Das Konzept zeichnet sich durch die Verwendung fast restmonomerfreier und metallfreier Zahnspangen aus. Werden beispielsweise aktive Platten zur Kieferdehnung bis dato mit monomerhaltigem Streukunststoff gefertigt, kommen nunmehr hochvernetzte, industriell gefertigte PMMA-Rohlinge zum Einsatz. Hierfür wird das Design der aktiven Platte zuvor CAD-basiert am PC konstruiert. Hierbei können aktive Elemente, wie Schrauben, zielgerichtet platziert und die Endsituation simuliert werden. Dadurch wird dem Arzt und dem Techniker ermöglicht, genauer die notwendigen Elemente auszuwählen […]