Alle Vorteile der maschinellen Fertigung

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky
Veröffentlicht in der ZWP 10/2010 (OEMUS MEDIA AG)

Alle Vorteile der maschinellen Fertigung

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky
Veröffentlicht in der ZWP 10/2010 (OEMUS MEDIA AG)

Auszug aus dem Artikel […] Materialvielfalt, Scanbereich, Indikationsbreite, Konstruktionssoftware, virtuelle Okklusionsmöglichkeiten, Größe der Komponenten, Produktionskosten und natürlich der Preis – das sind nur einige Gesichtspunkte, die beim Kauf eines CAD/CAM-Systems berücksichtigt werden sollten.

Mit einem reinen Scan- und Modelliersystem kann ein Großteil der Anwenderwünsche und Bedürfnisse erfüllt werden – ohne auf die gewohnte Präzision und Qualität von laborseitig hergestelltem Zahnersatz verzichten zu müssen. Investitionen – für CAD/CAM-Komplettsysteme unerschwinglich hoch – fallen bei Verzicht auf die Fräsmaschine um das Drei- bis Vierfache niedriger aus und lassen finanziellen Spielraum für den Erwerb weiterer innovativer Praxis-(Labor-)Technologien. Das Risiko, sich mit einem überteuerten Komplettsystem vom technischen Fortschritt abzukoppeln, da nicht ohne Weiteres auf neue Produktionstechnologien ausgewichen werden kann, lässt sich so zusätzlich vermeiden. […]

Auszug aus dem Artikel […] Zahnärzte und Techniker stellen höchste Ansprüche an die Passgenauigkeit von digital hergestelltem Zahnersatz. Um einen optimalen Sitz des Zahnersatzes im Mund des Patienten zu gewährleisten, tastet der matchpoint Streifenlichtscanner die Scanoberfläche mit einer Genauigkeit von 12 bis 15 μm ab. Die Datenerfassung liegt also in einem Bereich unterhalb von 30 μm, welcher mit dem bloßen menschlichen Auge nicht mehr fassbar ist. Zum Vergleich: Leukozyten (7–15 μm) oder menschliche Mastzellen (5–15 μm), die unmittelbar vor uns auf einem Objektträger liegen, sind nur noch unter Zuhilfenahme von technischen Vergrößerungsgeräten wie einem Mikroskop visuell darstellbar […]